Chatten mit dem Verkehrsminister

Auf www.punktereform.de können Autofahrer ab dem 1. Mai drei Wochen lang in der Zeit von 7 bis 22.30 Uhr die Punktereform von Verkehrsminister Peter Ramsauer diskutieren.

Bislang gab es acht Stufen in der Flensburger Punktekartei. Jetzt sind es nur noch zwei. © Arno Bachert /pixelio.de

So will der CSUler  Kritik aber auch Verbesserungsvorschläge für die Reform des Punktesystems in Flensburg bekommen. Dabei soll jeder Aspekt der Reform als Schwerpunkt für fünf bis sechs Tage in dem moderierten Chat diskutiert werden.

 Die Teilnehmer können sich unter einem selbst gewählten Benutzernamen registrieren und mitdiskutieren. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die inhaltlich mit der Neuregelung zu tun haben.

Der Verkehrsminister Ramsauer bedient sich dabei Methoden, die an die Piraten erinnert, meint die AutoBild und bild.de.

Bei diesem könnten Nutzer auch unter Pseudonym in einem unmoderierten Chat allerdings ohne Öffnungszeiten miteinander diskutieren oder mit der Software Liquid Feedback gemeinsam Texte ausarbeiten.

Die Punktereform vereinfacht die Einstufung von Verkehrsdelikten. So soll es nur noch zwei statt acht Kategorien geben. Unter anderem bedeutet das aber auch, dass der Führerschein schon ab acht und nicht wie bisher ab achtzehn Punkten entzogen wird. Die Punkte werden außerdem länger gespeichert und können nicht mehr durch Schulungen abgebaut werden.

Quelle: focus.de

2 thoughts on “Chatten mit dem Verkehrsminister

  1. Zuerst einmal stelle ich fest, daß die ganze Reform schwachsinn ist!!!!!!
    Die Punkte einfach bzw. fast zu halbieren ist nicht gerecht.
    Ebenso ist es ungerecht, daß telefonieren mit dem Handy bei einem Punkt bleibt und zu schnelles fahren oder Alkohol am Steuer einen Rabatt erhält und nur noch mit einen Punkt belastet ist!!!!!!!!!
    Was nach meiner Meinung reformiert bzw. gedändert gehört ist z.B. folgendes:
    Jedes Delekt sollte für sich gerechnet werden und ebenso das Datum wenn es aus der Flensburger Datei gelöscht werden soll (z.B. Geschwindigkeitsübertretung bis 20 kmh 1 Jahr bis 30 kmh 2 Jahre und über 30 kmh 5 Jahre, sollte in einem Jahr eine Überschreitung von 20 und 30 kmh vorfallen sollte dan ebenso die Frist auf 5 Jahre erhöht werden).
    Bei Alkohol am Steuer (mit Personen und Sachschaden)ab 0,5 Promille sollte die Frist von mindestens 5 Jahre lauten und ab 1,0 Promille ebenso 5 Jahre, 12 Monate Führerscheinentzug und anschließend PMU!!!!
    Ebenso bin ich dafür die momentanen Strafen zu verdoppeln (sh.Italien, Schweiz oder Österreich) oder die Strafen nach Sätzen des monatlichen Einkommens festzusetzen!!!!!!!
    Die ganze Reform können sie sich schenken, wenn der Kontrolldruck der auf der bisher besteht weiter so bleibt. Das heißt es muß mehr Polizei auf die Straße und die Kontrollen müssen sichtbar zunehmen!!!
    Im Nebeneffekt wird das bedeuten, daß etwas mehr Geld in die Kassen kommt aber was viel wichtiger ist die Verkehrsmoral würde sich damit bessern!!!!!!
    mfg
    Josef Breit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>